• Die Corona-Inzidenz in Bayern steigt weiter
  • Franken im Überblick und im Vergleich: Wo die Zahlen besonders hoch sind und wo die 7-Tage-Inzidenz noch unter 5 liegt

Die Corona-Inzidenz in Bayern steigt weiter. Am Donnerstag (Stand 22.07.2021, 3.15 Uhr) meldete das Robert Koch-Institut 11,8 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Das sind laut dpa-Informationen 0,7 mehr als am Mittwoch und 3,0 mehr als vor Wochenfrist.

Sieben-Tage-Inzidenz in Bayern steigt erneut

Innerhalb des Freistaats gibt es große Unterschiede. Die höchsten Inzidenzen gibt es mit 33,6 und 33,2 in den Städten Bamberg und Amberg. Auch in Schweinfurt steigen die Zahlen weiter auf eine Inzidenz von 17. In Würzburg liegen die Zahlen bei einer Inzidenz von 19, in Aschaffenburg bei 13. Als Vergleich: Nürnberg liegt bei einer Inzidenz von 14.

Lagen die Zahlen in der Stadt Ansbach vergangenen Freitag noch bei einer Inzidenz von 0, ist die Inzidenz knapp eine Woche später auf 10 geklettert. 

Dagegen liegt der Wert in der Stadt Hof und dem Landkreis Bayreuth bei 0. Vor einer Woche hatte es allerdings noch sechs Landkreise und kreisfreie Städte mit einer Nullinzidenz gegeben.

Coronafälle in Franken - die 7-Tage-Inzidenz

Unter einer Inzidenz von 5 liegen derzeit die Regionen

  • Landkreis Miltenberg
  • Landkreis Schweinfurt
  • Landkreis Bad Kissingen
  • Landkreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim
  • Landkreis Nürnberger Land
  • Landkreis Coburg
  • Stadt Coburg
  • Landkreis Lichtenfels
  • Landkreis Bayreuth
  • Stadt Bayreuth
  • Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge
  • Landkreis Hof
  • Stadt Hof
  • Landkreis Kulmbach

Zu unserer Karte: 7-Tage-Inzidenz für Franken im Überblick

Die Zahlen beruhen auf den Angaben des RKI vom Donnerstagmorgen (22.07.2021). Sie können sich nachträglich noch ändern.

Auch interessant: Viruslast bis zu 1200 mal höher: Zwei Studien zeigen, wie gefährlich die Delta-Variante wirklich ist