Das sagte ein Ministeriumssprecher am Dienstagabend der Deutschen Presse-Agentur.

Zuvor hatte Innenminister Joachim Herrmann (CSU) noch dem "Münchner Merkur" (Mittwoch) erzählt, laut aktuellem Erkenntnisstand sei einer der Terroristen, die sich vor eineinhalb Wochen vor dem Stade de France in die Luft gesprengt hatten, in Bayern registriert worden. "Es spricht im Moment sehr viel dafür."

Sein Sprecher Oliver Platzer sagte nun: "Es handelt sich nicht um den gestorbenen Attentäter." Das habe sich bei einer Überprüfung herausgestellt.