Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (53) schöpft in der Corona-Krise nach eigenen Worten Kraft aus dem Gebet. „Ich bin gläubiger Christ – und in diesen Tagen besonders“, sagte der CSU-Politiker dem Magazin „Bunte“  am Donnerstag. Deshalb gehöre Beten für ihn „zum normalen Tagesablauf“.

Derzeit sei es schwierig, sich auf etwas anderes zu konzentrieren als auf Corona. Das Virus überschatte alles. Lobende Worte in der Krise findet Söder für Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), die „stahlharte Nerven“ beweise. „Ich bin dankbar, sie jetzt als Ansprechpartnerin zu haben.“