In den bayerischen Impfzentren wird der Impfstoff von Astrazeneca ab 19. April nicht mehr für Erstimpfungen verwendet. In den Impfzentren werden dann Impfungen mit Biontech und Moderna für über 60-Jährige durchgeführt, wie eine Sprecherin des bayerischen Gesundheitsministeriums am Dienstag (06.04.2021) mitteilte. Sie verwies auf Vorgaben des Bundes zur Impfstoffverteilung. Zuvor hatte der "Münchner Merkur" darüber berichtet.

Lieferungen von Astrazeneca gehen ab 19. April demnach lediglich an Hausarztpraxen. Ausstehende Zweitimpfungen mit Astrazeneca sollen an den Impfzentren jedoch noch durchgeführt werden. Hierfür sollen die notwendigen Dosen zurückgehalten werden, wie der "Münchner Merkur" berichtet. Bereits Erstgeimpfte aus der Gruppe der unter 60-Jährigen sollen demnach ihre Zweitimpfung mit Biontech oder Moderna erhalten.

Ab 19. April: Bayerns Impfzentren stellen Astrazeneca-Impfungen ein

Der Impfstoff von Astrazeneca stand in der Kritik, nachdem bei einzelnen Geimpften Hirnvenenthrombosen aufgetreten sind. Die Gesundheitsminister haben auf Empfehlung der Ständigen Impfkommission beschlossen,dass nur noch Menschen über 60 Jahren das Vakzin erhalten sollen.