Im Tarifstreit für die rund 790 000 Beschäftigten der bayerischen Metall- und Elektrobranche hat die Gewerkschaft einen ersten Warnstreik angekündigt. Sollte es bei der zweiten Verhandlungsrunde in München am Mittwoch (28. Januar) keine Einigung geben, soll es bereits in der darauffolgenden Nacht die erste Aktion bei der Augsburger Airbus-Tochter Premium Aerotec geben.

Um Mitternacht, direkt nach Ende der Friedenspflicht, werde Bayerns IG-Metall-Chef Jürgen Wechsler zu den streikenden Mitarbeitern reden, kündigte die Gewerkschaft am Freitag an. Von der ersten Februar-Woche an seien dann weitere Aktionen geplant.

Die Gewerkschaft fordert unter anderem 5,5 Prozent mehr Geld in dieser Tarifrunde sowie Verbesserungen bei der Altersteilzeit und Weiterbildung. Die Arbeitgeber lehnen die Forderung ab, haben aber bislang kein Angebot vorgelegt. Die erste Verhandlungsrunde war Mitte Januar in Augsburg ohne Annäherung zu Ende gegangen.