Vor der vierten Tarifrunde in der Metallindustrie schaltet die bayerische IG Metall bei den Warnstreiks einen Gang zurück. Am Freitag legten etwa 11.000 Beschäftigte im Freistaat die Arbeit zeitweise nieder. Auch nächste Woche soll es jedoch täglich Aktionen geben. "Wir werden zurückhaltend beginnen und uns bis zum Wochenende steigern", sagte Landesbezirkschef Jürgen Wechsler in Schweinfurt.

Die nächste Verhandlungsrunde für Bayern findet am kommenden Donnerstag in Fürstenfeldbruck statt. Die entscheidende Phase dürfte allerdings erst kurz vor Pfingsten kommen. Der Präsident der Vereinigung der bayerischen Wirtschaft (vbw), Randolf Rodenstock, sagte in München: "Ich gehe davon aus, dass man sich in den nächsten Wochen irgendwie einigen kann.