Hutthurm
Schwierige Bergung

Hutthurm: Lkw fährt in zu enge Straße und bleibt stecken - Fahrer hatte sich auf Navi verlassen

Seit Dienstag blockierte ein Sattelschlepper eine Straße im Landkreis Passau. Der Lkw drohte auf darunter liegende Gleise abzurutschen. Die Bergung war nicht einfach, am dritten Tag gelang sie schließlich.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Sattelschlepper steckte seit Tagen im Landkreis Passau in einer Straße fest und droht auf Bahngleise zu stürzen. Foto: Markus Zechbauer/dpa
Der Sattelschlepper steckte seit Tagen im Landkreis Passau in einer Straße fest und droht auf Bahngleise zu stürzen. Foto: Markus Zechbauer/dpa

Mit schwerem Gerät haben Experten am Freitagabend einen Lastwagen geborgen, der seit Dienstag eine Straße in Niederbayern blockiert hatte. Die Fahrbahn sei seit 21 Uhr wieder für Autos freigegeben, für den Lkw-Verkehr bleibe sie gesperrt, teilte die Polizei mit. Die Ilztalbahn fährt wieder. Der Sattelschlepper hatte auf einer Straße am Hang gehangen, der Lkw drohte auf darunter liegende Gleise abzurutschen.

Lkw-Fahrer befuhr zu enge Straße und blieb hängen

Der ortsunkundige Fahrer des Lastwagens war am Dienstagnachmittag in die für das Gespann "viel zu enge Straße" gefahren und an einer Leitplanke hängengeblieben. Auf seiner Fahrt hatte er sich auf sein Navigationsgerät verlassen. Mehrere Bergungsversuche scheiterten.

Am Freitagvormittag hatten schließlich zwei Abschleppunternehmen mit rund 15 Helfern in der Straße bei Hutthurm mit den Vorbereitungen für die Bergung begonnen. Oberhalb des Lastwagens baggerten die Spezialisten eine Plattform in den Hang. Auf dieser sollten dann zwei Bagger abgestellt werden, um den Lkw mit Stahlseilen aus seiner Position zu ziehen, erklärte der Sprecher. Dafür mussten mehrere Bäume gefällt werden.

Auswirkungen auf Anwohner

Auswirkungen hatte der Vorfall auch für die Anwohner von vier durch den Lkw nicht mehr zugänglichen Häusern. Alle Bewohner seien zum Zeitpunkt des Unfalls außer Haus gewesen und hätten ihre Autos somit abseits geparkt, sagte der Polizeisprecher. Während der Bergung gebe es aber selbst zu Fuß keinen Zugang mehr zu den Häusern.

Auch in Bad Kreuznach rief ein Lkw-Fahrer die Polizei, weil er mit seinem Fahrzeug im Kreisverkehr steckengeblieben war. Jetzt ist er seinen Führerschein los.