Nach dem Sommerwochenende steht Bayern ein Wetterumschwung bevor. Zum Wochenbeginn soll es im Freistaat wieder deutlich kühler und unbeständiger werden - auch Unwetter sind möglich.

Die Höchstwerte lagen am Wochenende zwischen 27 Grad im Frankenwald und 32 Grad im Raum Regensburg und München, wie ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) mitteilte. Die Experten warnten vor allem im Donauraum und im nördlichen Alpenvorland vor hoher Wärmebelastung.

Wetter-Prognose: Turbulenter Wetterumschwung steht bevor

Schon am Sonntagabend zogen teils schwere Gewitter über die Region. In Mittelfranken fielen in einigen Regionen Zentimeter große Hagelkörner vom Himmel. Dazu gab es Starkregen und starke Windböen. In den sozialen Medien waren Videos von den Hagelkörnern in Blumenkästen und auf Straßen zu sehen. Größere Schäden waren in Mittelfranken zunächst aber nicht bekannt. Es seien etliche Bäume umgeweht worden, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Mittelfranken. Betroffen davon war demnach auch die Autobahn 3 bei Tennenlohe. Nach ersten Erkenntnissen habe dies aber zu keinen Unfällen oder größeren Behinderungen geführt.

Das sommerliche Wetter macht zu Wochenbeginn erst mal eine Pause. Die Temperaturen stürzen um rund 10 Grad ab. 

In den Morgenstunden des Montags, 16. August 2021, rechnet der fränkische Wetterexperte Stefan Ochs mit einer Kaltfront. Dadurch seien Regenschauer und Gewitter wahrscheinlich. Diese könnten bis zum Mittag anhalten. Der Deutsche Wetterdienst rechnet indes mit Temperaturen von rund 22 Grad. In höheren Berglagen seien Sturmböen oder gar schwere Sturmböen möglich. Vor allem vom Allgäu bis zum Oberpfälzer Wald sowie südöstlich davon ist demnach häufig mit Schauer und Gewitter zu rechnen. Regen erreicht am Nachmittag voraussichtlich den Norden Bayerns.

Kaltfront am Montag - ab der Wochenmitte kommt der Sommer zurück

Von Montag auf Dienstag, 17. August 2021, bleibt es auch in der Nacht stark bewölkt. Es bleibt bei häufigem Regen und Gewittern. Stefan Ochs rechnet mit maximal 20 Grad. Gelegentlich gibt es Regenschauer, eventuell regnet es in der Nacht zum Dienstag auch etwas länger. Jedenfalls wird es nochmal deutlich kühler. Der DWD sprach von Temperaturen zwischen 16 und 21 Grad.

Wieder deutlich sonniger soll das Wetter am Mittwoch und Donnerstag werden - dann nämlich bestimmt ein Keil des Azorenhochs unser Wetter in Franken. Der Experte schildert: "Es sollte sich ruhiges spätsommerliches Wetter mit Sonnenschein und Temperaturen von 23 bis 28 Grad durchsetzen." Ab der Nacht zum Dienstag liegen die Tiefsttemperaturen bei 10 Grad.

ak/dpa