Nach dem Fund einer Fliegerbombe in München müssen rund 1000 Anwohner ihre Häuser räumen. Wie Polizei mitteilte, wiegt die Bombe rund 125 Kilogramm und wurde am Dienstag bei Baggerarbeiten auf einem Baugrundstück in Schwabing entdeckt. Der Fundort wird im Umkreis von 200 Metern um die Bombe evakuiert. Anschließend soll mit der Entschärfung der Weltkriegsbombe begonnen werden.

Ob die Entschärfung noch am Dienstag gelingt, ist bisher unklar. Den betroffenen Anwohnern werde man im Zweifel Unterkünfte für die Nacht zur Verfügung stellen, kündigte die Polizei an. Das nahe Klinikum Schwabing ist nicht direkt betroffen. Lediglich die Patienten mit Zimmern in Richtung Fundstelle sollen in andere Räume verlegt werden.