Aus Frust hat ein Mann auf dem Flughafen München seinen Haufen vor der Polizeistation gemacht. Der 24-Jährige habe am Mittwoch "sein großes Geschäft" vor dem Eingang der Bundespolizei im Terminal 1 verrichtet, nachdem die Beamten ihn der Tür verwiesen hatten, teilte die Behörde am Freitag mit.

Der Mann hatte demnach bei der Wache geklingelt und den Polizisten auch nach einem längeren Gespräch nicht klarmachen können, was er wirklich wollte. Daher musste er nach einiger Zeit gehen. Kurz danach fanden die Polizisten den Haufen. "Der Geruch der Hinterlassenschaft ließ schließlich Ekel, aber keinen Zweifel mehr aufkommen." Als sie den Mann zur Rede stellen, gab dieser an, es sei ihm "so rausgerutscht".

Die Folge ist eine Anzeige wegen Belästigung der Allgemeinheit und ein Hausverbot für den Münchner Flughafen.