München
Ernährung

Ernährungsministerin: Essen in Seniorenheimen soll besser und bayerischer werden

Das Essen in Seniorenheimen in Bayern soll nach dem Willen von Ernährungsministerin Kaniber besser werden - und bayerischer. Das Essen sei schließlich oft mitentscheidet dafür, ob Menschen sich in einer Einrichtung wohlfühlen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bayerns Landwirtschafts- und Ernährungsministerin Michaela Kaniber (CSU) will eine bessere, bekömmlichere und bayerischere Verpflegung für die Bewohner von Senioreneinrichtungen. Foto: Patrick Pleul/dpa
Bayerns Landwirtschafts- und Ernährungsministerin Michaela Kaniber (CSU) will eine bessere, bekömmlichere und bayerischere Verpflegung für die Bewohner von Senioreneinrichtungen. Foto: Patrick Pleul/dpa
Bayerns Landwirtschafts- und Ernährungsministerin Michaela Kaniber (CSU) will eine bessere, bekömmlichere und bayerischere Verpflegung für die Bewohner von Senioreneinrichtungen.

Dazu habe ihr Ministerium von Ernährungsexperten und erfahrenen Praktikern eigene Leitlinien erarbeiten lassen, die den Verantwortlichen in den Seniorenheimen als Orientierungshilfe dienen sollen, wie sie die Verpflegung optimieren können. "Gerade im Alter sind Freude, Genuss und Wohlbefinden bei den Mahlzeiten wesentliche Aspekte für mehr Lebensqualität", sagte Kaniber laut Mitteilung ihres Hauses am Donnerstag in München. Das Essen sei oft mitentscheidet dafür, ob Menschen sich in einer Einrichtung wohlfühlen.
In Bayern werden den Angaben zufolge täglich rund 110.000 ältere Menschen in landesweit mehr als 1400 Einrichtungen mit Essen versorgt. Die Leitlinien sind online abrufbar - ab Herbst soll es zudem Coachings für Einrichtungen geben.


Verwandte Artikel