Rosenheim
Schulausfall

Erkältung, Grippe, Magen-Darm: Krankheitswelle legt bayerische Grundschule lahm

Weil fast ein Drittel aller Schüler erkrankt sind, bleibt die Astrid-Lindgren-Grundschule in Rosenheim bis Ende der Woche geschlossen. So sollen weitere Ansteckungen vermieden werden.
 
Bis zum Wochenende fällt der Unterricht an der Astrid-Lindgren-Grundschule in Rosenheim krankheitsbedingt aus. Symbolfoto: Taken/Pixabay.com
Bis zum Wochenende fällt der Unterricht an der Astrid-Lindgren-Grundschule in Rosenheim krankheitsbedingt aus. Symbolfoto: Taken/Pixabay.com

In einigen Klassen der Astrid-Lindgren-Grundschule in Rosenheim fehlte in den letzten Tagen die Hälfte der Schüler. Am Mittwoch (12. Februar 2020) konnte fast ein Drittel aller Schulgänger nicht zum Unterricht kommen. Daher bleibt die Schule am Donnerstag (13. Februar 2020) und Freitag (14. Februar 2020) geschlossen. Das teilte die Stadt Rosenheim mit. In ganz Bayern breitet sich die Grippe momentan aus.

Desinfektion zur Eindämmung der Krankheitswelle

So solle die Krankheitswelle unterbrochen werden, sagte Schulleiterin Inge Thaler am Donnerstag. Manche der rund 260 Schüler hätten Grippe, andere Magen-Darm-Probleme. "Es kommen aber auch Kinder mit Fieber in die Schule", monierte Thaler. Das sei von den Eltern unverantwortlich.

Die vorübergehende Schließung sei mit dem Schulamt und dem Schulverwaltungsamt abgesprochen, so die Schulleitung. Während der Schließung wird das Schulgebäude gründlich desinfiziert. Für Kinder, die nicht zu Hause bleiben können, wird trotzdem eine Betreuung angeboten. Weitere Informationen erhalten Eltern direkt bei der Schule unter der Telefonnummer 08031 365-1951.

Ab Montag (17. Februar 2020) findet der Unterricht wieder regulär statt. sf/mit dpa