Garmisch-Partenkirchen
Naturgewalt

Erdbeben in Garmisch-Partenkirchen: Stärkstes Beben seit Jahren war das Zweite in dieser Woche

In Garmisch-Partenkirchen ist es Freitagmittag erneut zu einem Erdbeben gekommen. Es handelt sich um das stärkste Erdbeben in den Bayerischen Alpen seit mehreren Jahren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Erbeben der Stärke 3,0 erschütterte Freitagmittag die Bayerischen Alpen. Es handelt sich um das zweite Beben in zwei Tagen. Symbolfoto: Angelika Warmuth/dpa
Ein Erbeben der Stärke 3,0 erschütterte Freitagmittag die Bayerischen Alpen. Es handelt sich um das zweite Beben in zwei Tagen. Symbolfoto: Angelika Warmuth/dpa

Wie die Webseite Erdbebennews.de berichtet, ist es am Freitag um 13:49 Uhr erneut zu einem Erdbeben in Garmisch-Partenkirchen gekommen. Bereits am Donnerstagmorgen hatte hier die Erde gebebt. Das jüngste Beben erreichte laut Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik Magnitude 3.0 auf der Richterskala und war damit das stärkste Beben seit mehreren Jahren. Das Epizentrum lag östlich der Marktgemeinde, die Erschütterungen waren bis in die umliegenden Gemeinden und sogar in Teilen Tirols zu spüren.

Garmisch-Partenkirchen: Erschütterungen im Schwimmbad

Das "Herdzentrum" lag in 5 Kilometern Tiefe. Im Gegensatz zum Beben am Donnerstag, das eine Stärke von "nur" 1,7 auf der Richterskala erreicht hatte, waren die Erschütterungen deutlich zu spüren. Das Erdbeben dauerte drei bis vier Sekunden. Zeugen sprachen von einem "leichten Grollen" und berichteten von Erschütterungen auf der Liegewiese im Schwimmbad. Auch auf Facebook wurde das Beben von zahlreichen Zeugen kommentiert.

Über mögliche Schäden ist derzeit nichts bekannt. Menschen wurden nicht verletzt. Das Geophysikalische Observatorium der Ludwig-Maximilians Universitätin Fürstenfeldbruck kündigte weitere Informationen an.

2018 kam es zu mehreren Erdbeben am Egergraben bei Hof in Oberfranken. Ein Beben erreichte Stärke 3,3 auf der Richterskala.

Verwandte Artikel