Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt in Bayern seit Samstag vor Dauerregen und Gewitter: In einem breiten Band von Schwaben über Ober- und Niederbayern bis in die Oberpfalz auch den Sonntag hindurch bis 18 Uhr zu Dauerregen kommen. Der Niederschlag wechselt in der Intensität zwischen 30 und 40 Litern pro Quadratmeter. In Oberbayern bleibt den Warnungen zufolge lediglich die Region rund um Bad Reichenhall von den Niederschlägen verschont. 

Vereinzelt kann es in Südwest-Bayern auch zu Gewittern kommen, die erst im Lauf des Sonntagnachmittags nachlassen. Unwetterpotenzial mit mehr als 50 l/qm besteht vor allem in Oberschwaben und im Allgäu. Derzeit besteht laut Hochwassernachrichtendienst Bayern keine Gefahr von Hochwassern an bayerischen Flüssen und Bächen. 

Im Norden Deutschlands kann es am Wochenende durch Tief "Ferdinand" zu beinahe herbstlichen Stürmen kommen- sie sind Vorboten eines insgesamt eher kühlen Augustbeginns in Deutschland. Währenddessen wütet in Süd- und Südosteuropa eine Hitzewelle mit bis zu 47 Grad und bereits mehreren Toten. 

Vorschaubild: © Khusen Rustamov/Pixabay