Großeinsatz in Passau: Auf einem Kreuzfahrtschiff, das in Passau am Freitag (13. Juli 2018) angelegt hat, ist es zu zahlreichen Krankheitsfällen gekommen. Zuerst war von rund 100 Fällen berichtet worden, mittlerweile wurde die Zahl deutlich abgesenkt. Die Passagiere des Kreuzfahrtdampfers, leiden unter Durchfall und Erbrechen. Sie könnten dem Noro-Virus zum Opfer gefallen sein.


Kabinen werden desinfiziert

Insgesamt sind 13 Personen betroffen. Dies berichtet der "Bayerische Rundfunk" am Vormittag. Bei den restlichen Passagieren wurden keine Erkrankungen festgestellt. Die betroffenen Personen werden derzeit vor Ort medizinisch betreut. Vier Menschen wurden wohl in umliegende Krankenhäuser eingeliefert.

Die Fahrt des Schiffes, sollte ohnehin in Passau enden. Nun werden alle Räume an Bord des Dampfers, in denen sich die Erkrankten aufgehalten haben, desinfiziert. red/tu