Bayern startet am Mittwoch, 15. Dezember 2021, mit der Corona-Impfung von Kindern von fünf bis elf Jahren beginnen. Für die Impfzentren im Freistaat sei genug Impfstoff für rund 240.000 Impfungen bestellt worden, sagte Holetschek am Sonntag in München. "Dazu kommen noch die Impfdosen für die Ärzte, die selbst bestellen konnten."

Das Gesundheitsministerium hat die Impfzentren demnach gebeten, möglichst schon von Mittwoch an eigene Impfangebote für Kinder zu ermöglichen und separate, kindgerecht gestaltete Impfstraßen einzurichten. In mehreren Städten wie München und Augsburg laufen die Vorbereitungen dazu bereits. Darüber hinaus ist nach Angaben einer Ministeriumssprecherin geplant, an den Impfstellen kleine "Giveaways" wie Buntstifte an die Kinder zu verteilen.

Eltern können Impftermine für Kinder ausmachen

Termine sollen interessierte Eltern demnach telefonisch für ihre Kinder im jeweiligen Impfzentrum ausmachen. In einigen Fällen gebe es auch die Möglichkeit einer digitalen Anmeldung für Termine. Auf dem Impfportal des Freistaats im Internet sei diese Option noch in Vorbereitung, teilte das Ministerium am Sonntag mit.

Doch nicht überall werden die Impfungen von Kindern schon am Mittwoch möglich sein. So sollen die ersten Termine im Impfzentrum des Landkreises Berchtesgadener Land für unter Zwölfjährige erst am vierten Adventswochenende (18./19. Dezember) angeboten werden. Dafür seien 2000 Impfdosen bestellt worden, teilte das Landratsamt in Bad Reichenhall am Sonntag mit.

Für Fünf- bis Elfjährige wird ein niedriger dosiertes und anders abgefülltes Präparat im Vergleich zum herkömmlichen Biontech/Pfizer-Impfstoff verwendet. Von dem mRNA-Vakzin sollen laut der Ständigen Impfkommission (Stiko) zwei Dosen im Abstand von drei bis sechs Wochen gegeben werden. Für jüngere Kinder gibt es noch keinen zugelassenen Impfstoff.

Bestseller: Corona-Selbsttests bei Amazon ansehen

Die Stiko hatte am Donnerstag eine Impfempfehlung für Fünf- bis Elfjährige mit Vorerkrankungen und Kontakt zu Risikopatienten angekündigt. Aber auch gesunde Kinder sollen demnach auf Wunsch und nach ärztlicher Aufklärung geimpft werden können. Der spezielle Impfstoff soll in Deutschland von Montag an ausgeliefert werden.

Artikel enthält Affiliate Links

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn du auf einen dieser Links klickst bzw. darüber einkaufst, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für dich ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.