Bayerns SPD-Fraktionschef Horst Arnold hat den neuen dunkelroten Corona-Grenzwert für den Freistaat kritisiert. "Eine Ampel mit vier verschiedenen Farben ist problematisch. Kein Mensch weiß dann im Prinzip, woran er ist" sagte Arnold am Donnerstag dem Radiosender Bayern 2.

Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hatte eine weitere Warnstufe am Mittwoch in einer Regierungserklärung im Landtag angekündigt.

Das gilt bei Warnstufe dunkelrot

Die dunkelrote Warnstufe gilt, wenn die Zahl von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen überschritten wird. Dann dürfen Veranstaltungen nur noch mit maximal 50 Teilnehmern stattfinden, und es gilt eine Sperrstunde ab 21.00 Uhr.

"Dunkelrot mag sicherlich ein geeignetes Mittel sein", räumte Arnold ein. "Aber ich glaube, das Entscheidende ist, dass man sich weg von Ankündigungen bewegt, mehr informiert und vor allen Dingen diese Informationen bis an die Kommunen hinunter eins zu eins spiegelt, denn dort muss es ja umgesetzt werden."

Laut Robert Koch-Institut sind von der dunkelroten Warnstufe Stand Donnerstag sieben bayerische Kommunen und Landkreise betroffen: Stadt und Landkreis Schweinfurt (102,9 und 115,2), Landkreis Neustadt an der Waldnaab (104,8), Weiden in der Oberpfalz (121,7), Augsburg (120,4), Landkreis Passau (103,3) sowie der Landkreis Berchtesgadener Land (292,6).