Franken
Kommunalwahl 2020

Briefwahl bei der Kommunalwahl: Das müssen Sie wissen

Die Kommunalwahl steht 2020 in Bayern an: Bürger können dazu Briefwahl anfordern. Ab wann ist eine Beantragung der Wahlunterlagen möglich? Was für Fristen gibt es? Wie läuft die Briefwahl ab? inFranken.de beantwortet alle Fragen zur Briefwahl bei der Kommunalwahl in Bayern.
Artikel drucken Artikel einbetten
Wer sein Kreuz für die Kommunalwahl im März nicht im Wahllokal vor Ort abgeben möchte, kann alternativ auch per Briefwahl wählen. Symbolfoto: Sebastian Gollnow/dpa
Wer sein Kreuz für die Kommunalwahl im März nicht im Wahllokal vor Ort abgeben möchte, kann alternativ auch per Briefwahl wählen. Symbolfoto: Sebastian Gollnow/dpa

Am Sonntag, 15. März 2020, wird in Bayern gewählt. Von 8 Uhr am Morgen bis 18 Uhr am Abend haben die Wahllokale geöffnet. Wahlberechtigte können dort ihre Stimme abgeben. Bürger, die nicht vor Ort wählen wollen, können ihre Stimme alternativ per Briefwahl abgeben.

Kommunalwahl in Bayern: Von wann bis wann ist Briefwahl möglich?

Die bayerischen Gemeinden schicken jedem Wahlberechtigten eine Wahlberechtigung per Post zu. Dies ist der Fall, wenn der Wohnsitz bis spätestens Sonntag, 9. Februar 2019, in der entsprechenden Kommunalbehörde hinterlegt ist. Diese Wahlberechtigung muss bis spätestens drei Wochen vor der Kommunalwahl ankommen - sprich bis Sonntag, 23. Februar 2019. Auf der Rückseite der Wahlberechtigung befindet sich ein Antrag für die Briefwahl.

Dieser Briefwahl-Antrag muss der Gemeinde bis zum Freitag, 13. März 2019, vorliegen. Sonst ist keine Briefwahl möglich. Frist für den Eingang des Antrages ist 15 Uhr.

Kurzfristige Briefwahl ist ebenfalls möglich: Dafür sollte der Antrag bestenfalls mündlich bei Beamten der Gemeinde gestellt werden. Die Unterlagen zur Briefwahl für die Kommunalwahl werden vor Ort ausgehändigt.

Damit die Briefwahl funktioniert, sollte der Wahlbrief spätestens drei Werktage vor der Kommunalwahl am Sonntag, 15. März 2020, per Post abgeschickt werden. So ist sicher, dass der Wahlzettel rechtzeitig ankommt. Ist dies nicht möglich, ist es am sichersten, den Wahlzettel persönlich bei der Gemeinde abzugeben. Wo es möglich ist, den Zettel abzugeben, steht auf den Wahlunterlagen für die Briefwahl.

Briefwahl-Beantragung zur Kommunalwahl: So geht es

Es gibt mehrere Möglichkeiten die Briefwahl zur Kommunalwahl 2020 zu beantragen. Zum einen ist dies über das Formular auf der Rückseite der zugesendeten Wahlbenachrichtigung möglich. Neben der Zustellung des Formulares per Post, funktioniert das auch per E-Mail oder Fax.

In vielen Gemeinden des Freistaates ist der Zugang zu den digitalen Wahlunterlagen über die jeweilige Homepage möglich. Alternativ wird oftmals angeboten, die Unterlagen der Briefwahl über einen QR-Code auf der Wahlbenachrichtigung abzurufen.

Kommunalwahl 2020 in Bayern: Das sind die Briefwahlunterlagen

Die Unterlagen der Briefwahl zur bayerischen Kommunalwahl bestehen aus mehreren Dokumenten. Alle enthaltenen Briefwahlunterlagen im Überblick:

  • Wahlschein
  • Umschläge für Stimmzettel
  • Stimmzettel
  • Umschlag für Wahlbrief (rot)
  • Merkblatt

Wie die Briefwahl inhaltlich funktioniert, sprich wie das Vorgehen ist, wird auf dem beiliegenden Merkblatt erklärt. Die Stimmzettel müssen ausgefüllt im passenden Umschlag verschlossen werden. In Kombination mit dem unterschriebenen Wahlschein kommt der Stimmzettel-Umschlag in den roten Wahlbrief-Umschlag.

Verwandte Artikel