Bayreuth
Blitzer-Bilanz

Blitzmarathon 2018: In Oberfranken war der schnellste Verkehrssünder unterwegs

Oberfrankens Polizei zieht Bilanz: Im Regierungsbezirk war der schnellste Verkehrssünder beim Blitzermarathon unterwegs. Ein Verkehrsteilnehmer fuhr zwar mit der richtigen Geschwindigkeit, benahm sich aber ordentlich daneben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nach dem Blitzmarathon 2018 zieht die Polizei Bilanz. Symbolbild: blickpixel/pixabay.com
Nach dem Blitzmarathon 2018 zieht die Polizei Bilanz. Symbolbild: blickpixel/pixabay.com


Die oberfränkische Polizei beteiligte sich mit rund 160 Beamten an dem Blitzmarathon. Im Rahmen dieser Aktion überwachten die Polizisten 24 Stunden lang an 62 Messstellen in Oberfranken die Geschwindigkeit der Verkehrsteilnehmer.

 


Zwei Prozent der gemessenen Fahrzeuge waren zu schnell unterwegs


Insgesamt wurde in Oberfranken bei über 27.000 Fahrzeugen die Geschwindigkeit gemessen.
549 Fahrzeugführer fuhren dabei mit überhöhter Geschwindigkeit. Somit waren rund zwei Prozent der gemessenen Autofahrer zu schnell unterwegs. Während ein Teil der ertappten Temposünder eine kostenpflichtige Verwarnung an Ort und Stelle bezahlen konnte, waren einige Verkehrsteilnehmer so schnell, dass sie demnächst einen Bußgeldbescheid erhalten und auch ein Fahrverbot antreten müssen.

Die deutlichste Geschwindigkeitsüberschreitung verzeichnete eine Messstelle im Igensdorfer Ortsteil Weidenbühl, Lkr. Forchheim. Dort hatte es ein Autofahrer wohl besonders eilig und fuhr innerorts mit 133 Stundenkilometer bei erlaubten 50 Stundenkilometer in die Kontrolle. Den Fahrer erwartet neben zwei Punkten und einem dreimonatigen Fahrverbot, eine empfindliche Geldbuße.

Bei den ganzheitlichen Kontrollen deckten die Ordnungshüter neben den Geschwindigkeitsverstößen noch eine Vielzahl weiterer Ordnungswidrigkeiten und auch einige Straftaten auf. So war bei der Kontrollstelle in Altendorf der Fahrer eines Motorrades zwar mit der zulässigen Geschwindigkeit unterwegs. Im Vorbeifahren beleidigte der Mann jedoch die Kontrollbeamtenmit dem ausgestreckten Mittelfinger.

 

 


Bilanz aus den Mittelzentren


Im Bereich der oberfränkischen Regionen stellt sich die Bilanz des Blitzmarathons wie folgt dar:

Bereich Bamberg (Stadt und Lkr. Bamberg, Lkr. Forchheim)
• 142 Verkehrsteilnehmer waren zu schnell unterwegs (Gemessen: 6.391)

Bereich Bayreuth (Stadt und Lkr. Bayreuth, Lkr. Kulmbach)
• 171 Verkehrsteilnehmer waren zu schnell unterwegs (Gemessen: 8.511)

Bereich Coburg (Stadt und Lkr. Coburg, Lkr. Kronach und Lichtenfels)
• 120 Verkehrsteilnehmer waren zu schnell unterwegs (Gemessen: 3.997)

Bereich Hof (Stadt und Lkr. Hof, Lks. Wunsiedel)
• 116 Verkehrsteilnehmer waren zu schnell unterwegs (Gemessen: 8.328)