Die Kliniken Südostbayern können nicht mehr weghören: Sie wehrten sich am Dienstag (7. Dezember 2021) gegen Fake-News in den Sozialen Medien, die womöglich von Impfgegner*innen stammen. 

Es ist speziell das Klinikum Traunstein betroffen. Dort seien blind geborene Babys die Folge von Corona-Impfungen gewesen.

Klinikum Traunstein wehrt sich gegen Fake News: Blinde Babys, weil Mütter gegen Corona geimpft sind?

"Achtung Fake-News! Liebe alle, uns ist ein Gerücht zu Ohren gekommen, das wir wirklich nicht unkommentiert lassen können. Unsere Ärzte der Kinder- und Geburtsklinik in Traunstein wurden von verschiedenen Seiten angesprochen. Es kursiert nämlich aktuell auch in den Sozialen Medien das Gerücht, dass zwei Mütter, die beide in der Schwangerschaft gegen Covid-19 geimpft wurden, bei uns im Klinikum blinde Kinder entbunden haben", schreiben die Kliniken Südostbayern.

Bestseller: Corona-Selbsttests bei Amazon ansehen

Dieses Phänomen hätten die Verbreiter*innen des Gerüchts deutlich auf die Corona-Impfung zurückgeführt. "Das ist komplett erfunden und somit Fake-News!", heißt die Antwort der Kliniken darauf. Noch dazu seien überhaupt keine blinden Kinder bei ihnen geboren worden. Die Kliniken appellieren daher an die Menschen, solchen Unwahrheiten nicht zu glauben. "Wir sollten in dieser Situation alle zusammenhalten und nicht auf subversive Legendenbildungen reinfallen."

Viele Schauergeschichten kursieren um die Corona-Impfung. Eine weit verbreitete ist die Angst vor Unfruchtbarkeit bei Männern oder Frauen. Die Bundesregierung räumt mit diesem Gerücht auf. Auf einer Webseite zu Mythen um den Impfstoff heißt es: "In den umfangreichen Prüfungen, die vor der Zulassung der Impfstoffe durchgeführt wurden, gibt es keine Hinweise auf das Auftreten von weiblicher oder männlicher Unfruchtbarkeit. Die Behauptung, die Corona-Schutzimpfung löse Unfruchtbarkeit aus, ist falsch." Solche Studien seien für jede Arzneimittelzulassung in der EU erforderlich. 

Im März 2022 soll die spezielle Impfpflicht für Personal in Krankenhäusern und in der Pflege kommen. Was es mit der allgemeinen Impfpflicht auf sich hat, liest du in diesem Artikel

Artikel enthält Affiliate Links
*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.