Veronika Ettstaller (21) ist neue Bayerische Bierkönigin. Die 21-Jährige aus Gmund am Tegernsee hat das Rennen für sich entschieden. Am Donnerstagabend (16.05.19) wählte eine Fachjury und das Publikum im Münchener Löwenbräukeller mehrheitlich die angehende Studentin. Auch die Ergebnisse einer Internetabstimmung im Vorfeld flossen in die Entscheidung mit ein.

Finalistinnen aus Franken schaffen es nicht auf den Bierthron

Unter den sieben Finalistinnen waren sogar drei Fränkinnen mit dabei: Carola Landgraf aus Hohenberg an der Eger (Landkreis Wunsiedel), Marina Veronika Schicker, gebürtig aus Marktredwitz (ebenfalls Landkreis Wunsiedel) sowie Carolin Strobl aus Erlangen.

Doch am Ende setzte sich Veronika Ettstaller gegen alle Konkurrentinnen durch. "Ich bin einfach nur sprachlos.", sagte die 21-Jährige, die die bisherige Bierkönigin Johanna Seiler (27) ablöst.

Ein begehrter Job

57 Frauen hatten sich aus ganz Bayern beworben, um für die Krone anzutreten. Zu Beginn stellten sich die Kandidatinnen kurz vor, im Anschluss präsentierte jede ein Bier und beantwortete Fragen der Jury.

Bierkönigin muss nicht nur gut aussehen

Die Bierkönigin ist während ihrer einjährigen Amtszeit auf vielen Terminen unterwegs, etwa bei Oktoberfesteröffnungen wie in der bayerischen Vertretung bei der EU in Brüssel. Die Bierkönigin muss nach Angaben des Bayerischen Brauerbunds mehr können, als nur gut auszusehen. Sie sollte sich auch mit Bier-, Hopfen- und Malzsorten sowie dem Brauprozess auskennen. Anfang Mai hatten die Finalistinnen deshalb sogar eine Art Studienfahrt unter anderem in das Museum des KulmbacherMönchshofs in Oberfranken unternommen.

Lesen Sie auch: Fränkischer Frühling: Bierkeller und Biergärten in der Region

Mehr zum Besuch der Bierprinzessinnen im Bayerischen Brauereimuseum in Kulmbach lesen Sie auf inFranken.de:Bierprinzessinnen nahmen in Kulmbach die Braukultur ins Visier.