• In Berchtesgaden vernichtet ein Feuer das Christophorus-Schulzentrum
  • Am Freitagfrüh um 2.40 Uhr ist das Feuer ausgebrochen
  • 1000 Kinder und Jugendliche sind im Internat untergebracht
  • 13 Feuerwehren, darunter zwei aus Österreich halfen vor Ort
  • Niemand wurde verletzt
  • Schaden beläuft sich nach derzeitigem Stand auf 2 Millionen Euro

 

Grund- und Mittelschule mit Internat brannte lichterloh - 1000 Schüler in Sicherheit gebracht: Im Christophorus-Schulzentrum in Berchtesgaden ist in der Nacht ein Feuer ausgebrochen. Der Brand habe das Gebäude der Grund- und Mittelschule erfasst, sagte ein Polizeisprecher am Freitagmorgen. Die Einsatzkräfte gehen derzeit von einem Millionenschaden aus.

Rund 200 Einsatzkräfte aus 13 Feuerwehren, darunter auch Kameraden aus Österreich, waren im Großeinsatz. Sie konnten schlimmeres verhindern. Entgegen der ersten Meldungen wurde niemand verletzt. Zunächst wurde vermeldet, dass ein Kind eine Rauchvergiftung erlitten hat. Das habe sich aber nicht bestätigt, sagte der Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, Stefan Sonntag, am Freitag gegenüber der Deutschen Presse-Agentur.

Gebäude steht in Vollbrand

Laut BR24 stand das Gebäude mit Unterrichtsräumen bereits voll in Flammen, als die Rettungskräfte vor Ort eintrafen. Menschen seien durch das Feuer nicht verletzt worden, hieß es. Internatsschüler seien in anderen Teilen des Gebäudekomplexes untergebracht und blieben von dem Feuer verschont.

Auf Facebook kommentiert Franz Rasp, Bürgermeister der Stadt Berchtesgaden, den Feuerwehreinsatz auf der Buchenhöhe: "Derzeit kämpfen rund 200 Hilfskräfte ehrenamtlich und in ihrer Freizeit dafür, dass die Flammen nicht auf benachbarte Gebäude übergreifen. Danke!! ihr seid der Wahnsinn!"

 

 

Der Brand war in der Nacht um 2.40 Uhr gemeldet worden. Über die Ursache war zunächst nichts bekannt. Das Schulgebäude in dem betroffenen Zentrum auf der Buchenhöheist nicht mehr nutzbar. Der Unterricht soll bis Dienstag ausfallen. Davon unberührt bleiben die Abläufe am zweiten Standort am Dürreck. Da nach dem Brand auch andere Gebäude nicht beheizt werden können, müssen Schüler anderweitig untergebracht werden.

Die Ursache des Feuers war zunächst völlig unklar. Es werde in alle Richtungen ermittelt, hieß es bei der Polizei. In dem Gebäude sie die Hauptleitung untergebracht, weswegen es ein Kurzschluss gewesen sein könnte, teilte der Leiter des Zentrums. Die Einsatzkräfte schätzen den Schaden derzeit auf zwei Millionen Euro.

Bekannt als Sport-Eliteschule

Im Christophorus-Schulzentrum sind rund 1000 Kinder und Jugendliche untergebracht. Es ist ein staatliches Internat und als Eliteschule des Sports beziehungsweise Asthmazentrum bekannt.

Einen ähnlichen hohen Schaden hatte ein Großbrand im Raum Kronach Mitte September angerichtet. In Höfles hatte ein Sägewerk gebrannt.