Bamberg
Ratgeber

Bayerische Landtagswahl 2018: Kreuzchen machen ohne Fehler - diese zehn Dinge müssen Sie wissen

Die Bayerische Landtagswahl 2018 findet am 14. Oktober statt. Wählen gehen ist selbstverständlich - aber haben Sie auch an alles gedacht? Was müssen Sie zur Wahl mitbringen? Und was, wenn Ihnen beim Kreuzchen-Machen ein Fehler unterläuft? Hier sind 10 essentielle Tipps zur Wahl.
Artikel drucken Artikel einbetten

1. Muss ich die Wahlbenachrichtigung mit zur Wahl bringen?

Nein, die Wahlbenachrichtigung müssen Sie nicht mitbringen. Sie erleichtert der Wahlleitung lediglich das Auffinden Ihres Namens im Wählerverzeichnis. Aber: Wenn Sie im Vorfeld der Wahl keine Wahlbenachrichtigung erhalten haben, sollten Sie sich unbedingt bei Ihrer Gemeinde erkundigen, ob sie überhaupt ins Wählerverzeichnis aufgenommen wurden.

2. Muss ich meinen Personalausweis mit zur Wahl bringen?

Viel wichtiger als die Wahlbenachrichtigung ist Ihr Personalausweis: Denn den müssen Sie auf jeden Fall mit zur Wahl bringen. Alternativ können Sie sich per Reisepass oder Führerschein ausweisen. Wer sich nicht ausweisen kann, darf nicht wählen.

3. Muss ich ein Kreuz machen oder geht auch etwas anderes?

Das schlichte Kreuz ist altbewährt und sehr zu empfehlen. Klar kann man das Kästchen beziehungsweise den Kreis seiner Wahl auch ausmalen oder mit einem Smiley verzieren, im Zweifelsfall wird die Wahl dadurch aber ungültig: nämlich dann, wenn man die Zeichnung nicht eindeutig interpretieren kann. Drückt dieser Smiley etwa Unzufriedenheit aus? Schon wird die Stimme nicht gezählt. Grundsätzlich gilt: Der Wille des Wählers muss zweifelsfrei erkennbar sein.

4. Wie viele Kreuze darf ich wo machen?

Bei der bayerischen Landtagwahl dürfen Sie 2 Kreuze machen - eines auf jedem Stimmzettel. Wer mehr Kreuze macht, macht seinen Stimmzettel ungültig.

5. Wie kann ich einen Fehler auf dem Stimmzettel korrigieren?

Gar nicht! Einmal gesetzt, gilt das Kreuz. Sie können es weder ausradieren noch durchstreichen und ein "leeres Kästchen" daneben malen, weil all das Ihre Stimme ungültig macht. Sie können aber den versauten Wahlzettel bei der Wahlleitung zurückgeben und sich einen neuen geben lassen.

6. Muss ich den Stimmzettel unterschreiben?

Nein! Die Wahl erfolgt anonym. Eine Unterschrift macht den Stimmzettel ungültig, ebenso wie laut Bundeswahlgesetz jeglicher "Zusatz oder Vorbehalt". Wer neben die gewählte Partei eine Bemerkung schreibt wie "aber nur, wenn sie sich ab jetzt zusammenreißen", macht seine Stimme ungültig.

7. Wie muss ich den Stimmzettel falten?

Der Stimmzettel muss so gefaltet werden, dass die Stimmabgabe nach außen für niemanden erkennbar ist. Zudem muss der Stimmzettel innerhalb der Wahlkabine gefaltet werden. Er darf nicht mit "das Wahlgeheimnis offensichtlich gefährdenden Kennzeichen" versehen werden.

8. Darf ich in der Wahlkabine Selfies, Fotos oder Videos machen?

Klares Nein: In der Wahlkabine gilt striktes Foto- und Videoverbot! Wählen ist Privatsache, frei und ohne Zwang, das Wahlgeheimnis ist im Grundgesetz verankert. Mit einem Foto oder Video könnte Sie theoretisch jemand zwingen, Ihre Wahl offenzulegen, indem er einen Beweis von Ihnen fordert. Das Foto- und Videoverbot dient also dem Schutz Ihrer freien Wahl. Wer sich daran nicht hält, fliegt im Zweifelsfall aus dem Wahllokal.

9. Wer darf mit in die Wahlkabine?

Grundsätzlich niemand. Es sei denn es handelt sich beim Wähler um eine hilfsbedürftige Person, die ihre Wahl nicht eigenhändig durchführen könnte. Auch Kinder, die älter sind als eineinhalb Jahre, sind in der Wahlkabine verboten: Sie könnten Gesehenes ausplaudern.

10. Wie funktioniert die bayerische Sonderregelung zu Erststimme/Zweitstimme?

Auf Wahlzettel A stehen die Direktkandidaten und -kandidatinnen der Parteien in einem der 91 bayerischen Wahlkreise. Auf Wahlzettel B kann man die Zweitstimme abgeben. Hier stehen die Kandidaten der jeweiligen Parteiliste des Wahlbezirks. Die Erst- und Zweitstimme werden in Bayern zusammengezählt und aus dem Ergebnis errechnet sich dann nach der Verhältniswahl die Sitzverteilung im bayerischen Landtag. Eine ausführliche Erklärung des bayerischen Wahlsystems finden Sie in unserem separaten Artikel.