Laden...
Augsburg
Zwölf Stämme

Zwölf Stämme: Lehrerin wegen Prügelstrafen zu Haft verurteilt

Eine Lehrerin der Sekte "Zwölf Stämme" ist zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt worden, weil sie ihre Schüler geprügelt hat.
Artikel drucken Artikel einbetten
Blick auf ein Holzschild , das den Besucher in Klosterzimmern bei Deiningen (Bayern) im Nördlinger Ries begrüßt. Dort lebt die Sekte der «Zwölf Stämme». Nach dem Skandal um Prügelstrafen bei der Glaubensgemeinschaft droht einer Lehrerin der Sekte eine Gefängnisstrafe. Für den 21.06.2016 wird das urteil erwartet. Foto: Daniel Karmann/dpa
Blick auf ein Holzschild , das den Besucher in Klosterzimmern bei Deiningen (Bayern) im Nördlinger Ries begrüßt. Dort lebt die Sekte der «Zwölf Stämme». Nach dem Skandal um Prügelstrafen bei der Glaubensgemeinschaft droht einer Lehrerin der Sekte eine Gefängnisstrafe. Für den 21.06.2016 wird das urteil erwartet. Foto: Daniel Karmann/dpa
Gegen die 56-Jährige wurde direkt Haftbefehl erlassen, sie wurde noch im Gerichtssaal festgenommen. Der Vorsitzende Richter des Landgerichts Augsburg begründete dies am Dienstag mit Fluchtgefahr.

Erstmals muss damit ein Mitglied der Sekte wegen der üblichen Züchtigungen von Kindern ins Gefängnis.
Die Frau hatte in dem Verfahren zugegeben, dass sie als Lehrerin der sekteneigenen Schule ihre Schüler verprügelt hatte. Die Jugendschutzkammer sprach sie deshalb unter anderem der gefährlichen Körperverletzung und der Misshandlung von Schutzbefohlenen schuldig.

Im September 2013 hatte die Polizei wegen der Prügelvorwürfe rund 40 Kinder aus den Gemeinschaften der Sekte im schwäbischen Klosterzimmern bei Deiningen und im mittelfränkischen Wörnitz geholt und in Heimen sowie Pflegefamilien untergebracht.