München

Studiengebühren für Ausländer sind kein Thema in Bayern

Anders als in Baden-Württemberg ist die Einführung von Studiengebühren für internationale Studenten in Bayern kein Thema.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine Studentin mit Kopftuch sitzt am 17.10.2016 in Heidelberg (Baden-Württemberg) an der Universität bei der Begrüßung der Erstsemster-Studenten in einem Hörsaal. Foto: Uwe Anspach/dpa
Eine Studentin mit Kopftuch sitzt am 17.10.2016 in Heidelberg (Baden-Württemberg) an der Universität bei der Begrüßung der Erstsemster-Studenten in einem Hörsaal. Foto: Uwe Anspach/dpa
"In Bayern gibt es keine erkennbare Absicht, Studiengebühren für Ausländer einzuführen", sagte ein Sprecher des Kultusministeriums in München auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur.

In Baden-Württemberg will die dortige grün-schwarze Landesregierung zum Wintersemester 2017/2018 Studiengebühren für internationale Studenten einführen. Im Gespräch sind 1500 Euro pro Semester. Das Land hatte die Gebühren unter der grün-roten Vorgängerregierung abgeschafft. Wegen knapper Kassen sollen sie nun für internationale Studenten, die zum Zwecke des Studiums aus einem Land außerhalb der Europäischen Union einreisen, wieder eingeführt werden.