Dass ihre Reise um einiges teurer wird, als geplant, hatten die Insassen eines Reisebusses wohl nicht geahnt. 8500 Euro Strafe sollen sie aller Voraussicht nach zahlen, weil niemand eine Maske während der Fahrt trug.

In Bayern gilt wegen der Corona-Pandemie aktuell in allen öffentlichen Verkehrsmitteln und allen Orten, an denen die 1,5 Meter Sicherheitsabstand nicht eingehalten werden können, die Maskenpflicht.

Der Bus, der am Donnerstag (03.09.2020) an der Raststätte Mitterteich an der A93 gehalten hatte und von Passau nach Berlin unterwegs war, war Schleierfahndern der Polizei direkt aufgefallen. Keiner der 14 Fahrgäste trug einen Mund-Nase-Schutz.

Fahrt ohne Maske: 5000 Euro Strafe winken allein dem Busunternehmen

Jetzt erwartet jeden Fahrgast eine Strafe von je 250 Euro. Das Berliner Busunternehmen selbst muss tiefer in die Tasche greifen: 5000 Euro wurden berechnet. 

Nach der Kontrolle durfte der Reisebus samt Fahrgästen weiterfahren, allerdings dieses Mal mit Masken.

Symbolfoto: Archiv