Straubing
Bombe

250 Kilo schwere Fliegerbombe in Straubing entschärft - 700 Menschen zwischenzeitlich evakuiert

Bei Baggerarbeiten am Nachmittag, 17. Mai, wurde eine Fliegerbombe in Straubing entdeckt. Der Bereich wurde sofort evakuiert. 700 Menschen warten in Ersatzunterkünften darauf, dass sie wieder nach Hause können.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine Fliegerbombe wurde  bei Baggerarbeiten in Straubing gefunden.  Foto: Uwe Zucchi/dpa
Eine Fliegerbombe wurde bei Baggerarbeiten in Straubing gefunden. Foto: Uwe Zucchi/dpa
Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist im niederbayerischen Straubing erfolgreich entschärft worden. Das teilte die Polizei Niederbayern am Freitag per Twitter mit. Zur Entschärfung musste der Zünder der Bombe gesprengt werden.

In einem Radius von 300 Metern hatten zuvor rund 700 Menschen ihre Domizile verlassen müssen. Auch eine Behinderteneinrichtung und ein Asylbewerberheim mussten geräumt werden. Die Menschen konnten in Turnhallen in der Nähe unterkommen. Der Bahnverkehr wurde kurzzeitig eingestellt.


Die Bombe war am Nachmittag bei Baggerarbeiten gefunden worden. Bei dem Sprengkörper handelte es sich um eine 250-Kilo-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg, sagte ein Polizeisprecher.

Tödlicher Autounfall von Rosenheim: 2 Frauen sterben - 24-Jähriger lässt sie nicht einscheren



Verwandte Artikel