Am Ende des vierten Quartals 2015 lagen die Kreditmarktschulden samt Kassenkredite des Freistaates mit 22,629 Milliarden Euro um 9,8 Prozent niedriger als am Jahresende 2014, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte.

Bayern rangiert damit noch vor Baden-Württemberg, das bei einer doppelt so hohen Verschuldung seine Kredite nur um 7,0 Prozent verringern konnte. Dennoch liegen beide Länder beim Tempo des Schuldenabbaus vor allen anderen Bundesländern: Im Schnitt waren deren Schulden am Jahresende 2015 nur um 0,7 Prozent niedriger als vor einem Jahr.

Dagegen ächzen die bayerischen Städte und Gemeinde Ende 2015 unter einer kaum veränderten Schuldenlast: Am Ende des vierten Quartals hatten alle bayerischen Kommunen zusammen Schulden in Höhe von 14,242 Milliarden Euro. Dies sind 226 Millionen Euro oder 1,6 Prozent mehr als am Jahresende 2014. Bundesweit waren die Schulden der Kommunen dagegen um 3,8 Prozent gewachsen.