Ein etwa 30 Meter hoher Baukran ist am Montagmorgen in Flörsheim abgeknickt und in eine Dachgeschosswohnung gekracht. Beim Anheben eines Gegenstandes sei der Kran in der Mitte geknickt, sagte ein Sprecher der Polizei Westhessen. Warum der Kran nachgab, müsse noch geklärt werden. Das angehobene Gewicht sei vermutlich zu schwer gewesen, sagte ein Polizeisprecher am Abend in Hofheim zum Stand der Nachforschungen.

In der Wohnung in dem Mehrfamilienhaus in der Stadt im Main-Taunus-Kreis befanden sich zur Unfallzeit zwei Personen, wie die Polizei berichtete. Sie seien aber nicht in dem Zimmer gewesen, in das der Kran einschlug, sondern hätten es kurz zuvor verlassen. Beide blieben unverletzt.

Der Kran habe außerdem ein weiteres Wohnhaus leicht beschädigt und eine Stromleitung gekappt. Der Strom sei daraufhin abgestellt worden. Durch herabfallende Teile seien zudem an einem Fahrzeug Schäden entstanden. Der Sachschaden beträgt nach erster Schätzung insgesamt rund 100.000 Euro.

Der Einsatz nach dem Kranunfall war auch am Abend noch nicht abgeschlossen, wie die Polizei in Hofheim mitteilte. Die Feuerwehr habe zwar abrücken können. Das Technische Hilfswerk (THW) sei aber weiterhin mit Abstützarbeiten beschäftigt. Nach Angaben der Polizei ist die Dachgeschoss-Wohnung nach dem Unfall unbewohnbar.