Ein vierjähriges Mädchen harrte zwei Tage lang neben seiner toten Mutter in einer Wohnung in Oberösterreich aus. Das Kind wurde befreit, nachdem der Vater der 39-jährigen Frau seine Tochter nicht erreichen konnte, wie die Polizei am Donnerstag bestätigte. Die "Kronen Zeitung" hatte zuerst über den Fall berichtet. Die Frau, die in Wels lebte, litt an einer schweren Krankheit.

Der Vater der Frau verständigte die Polizei, die ihre Wohnung aufbrach und dort das Mädchen neben der Toten fand. Das Kind sei zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht worden, doch es sei wohlauf und bei Verwandten untergebracht worden, hieß es von der Polizei. Die Ermittler schlossen Suizid oder Fremdverschulden als Todesursache der Mutter aus.