Vancouver
Sport

Völkerball als "Mittel der Unterdrückung": Forscher stellen spannende These über den Volkssport aus

Völkerball wird seit Jahrzehnten an fast allen deutschen Schulen gespielt. Kanadische Wissenschaftler fanden jetzt heraus, dass das Spiel auf viele Schüler einen schlechten Einfluss hat und am besten nicht mehr gespielt werden sollte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auch bei der deutschen Nationalmannschaft wird Völkerball gespielt. Hier duellieren sich  Sami Khedira (rechts) und Julian Weigl bei der Vorbereitung auf die EM 2016. Foto: dpa
Auch bei der deutschen Nationalmannschaft wird Völkerball gespielt. Hier duellieren sich Sami Khedira (rechts) und Julian Weigl bei der Vorbereitung auf die EM 2016. Foto: dpa

Völkerball wird seit Jahrzehnten an fast allen deutschen Schulen im Sportunterricht gespielt und ist aus dem Stundenplan kaum mehr wegzudenken. Geht es nach kanadischen Wissenschaftlern könnte sich das bald ändern. In einer neuen Studie beklagen sie die heftige Wirkung des Spiels. Sie bezeichnen das Spiel als "Mittel der Unterdrückung" und "legalisiertes Mobbing". Die Übung lehre Kinder, ihre Mitschüler zu "entmenschlichen" und ihnen zu "schaden".

Ursprünglich wollten die Wissenschaftler nur den Sportunterricht ihres Landes (in diesem Fall Kanada) untersuchen. Dabei kam immer wieder die Disziplin Völkerball auf und wurde von einem Großteil der Befragten negativ bewertet. In der Studie wurden 12- bis 15-jährige Jungen und Mädchen befragt. Speziell die im Nordamerika bekanntere Variante Dodgeball wurde heftig kritisiert, da bei deren Auslegung mit mehreren Bällen gespielt wird und so die Gefahr abgeworfen zu werden noch viel höher ist, als mit nur einem Spielgerät.

Völkerball als Vorbereitung auf die Gesellschaft - Professorin stellt Sinnfrage

Joy Butler, Professorin an der University of British Columbia in Vancouver und eine der Autorinnen der Studie, gab dem kanadischen Portal CBC ein ausführliche Erklärung ihrer Studie ab. Sie erläuterte, dass Lehrer das Spiel oft dafür benutzen, um die Kinder auf die harte Gesellschaft vorzubereiten. Butler hält von dieser Erziehungsmaßnahme nichts. Stärkere Schüler hätten von Beginn an größere Vorteile gegenüber Schwachen und das Spiel lehre sie, diese Vorteile auch brutal auszunutzen. Ihrer Meinung nach sollte "Sportunterricht ein Ort sein, an dem Lehrer den Schülern dabei helfen, ihre Aggressionen zu kontrollieren, anstatt sie auszuleben."

Das ernüchternde Fazit ihrer Studie: Völkerball lehre Kinder, ihren Mitschülern zu schaden. Die Forscher fordern deshalb, dass Sportlehrer mehr über die Auswahl der Spiele nachdenken und die körperlichen Gegebenheiten aller Schüler berücksichtigen. Die komplette Studie wird demnächst im Fachjournal "European Physical Education Review" publiziert.

Völkerball: So funktioniert das Spiel

Zunächst werden zwei Mannschaften gebildet. Die Größe der beiden Teams und des Feldes variiert dabei, je nach dem, wie viele Spieler insgesamt zur Verfügung stehen. Zu Beginn des Spiels wird eine gewisse Anzahl an Bällen (im klassischen Völkerball meistens nur ein Ball) auf der Mittellinie platziert. Beim Pfiff des Schiedsrichter laufen die einzelnen Spieler von der jeweiligen hinteren Begrenzung des Feldes auf die Bälle zu und versuchen, diese für sich zu gewinnen.

Anschließend wird versucht, mit den Bällen die Spieler der anderen Mannschaft abzuwerfen. Gelingt dies, scheidet der getroffene Spieler aus. Kann er dem Ball ausweichen oder die Kugel fangen, so kann er wiederum seine Gegner abwerfen. Gespielt wird solange, bis eine Mannschaft keine Spieler mehr auf dem Feld hat. Je nach Zeitvorgabe werden so mehrere Sätze gespielt, bis eine Mannschaft die Anzahl an Gewinnsätzen erspielt hat.

Völkerball im US-TV: Michelle Obama im Duell gegen Late-Night-Talker James Corden

Auch auf prominenter Ebene erfreut sich das Spiel über große Beliebtheit. Vor kurzer Zeit duellierten sich die ehemalige First-Lady der Vereinigten Staaten, Michelle Obama, und James Corden, Moderator und Star der "Late Late Show", zur besten Sendezeit im US-Fernsehen. Heraus kam er spannendes sportliches Duell gespickt mit viel Witz einigen Gags von Corden.