Houston
Krankheit

Vierjähriger hat Krebs - Mutter rüttelt mit Facebook-Post auf

Beckett Burge hat Krebs - er ist vier Jahre alt. Seine Mutter erzählt in einem Post auf Facebook, was das mit dem Familienleben macht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der kleine Beckett leidet an Krebs. Er ist erst vier Jahre alt. Seine Schwester Aubrey unterstützt ihn. Foto: Kaitlin Burge / facebook.com/beatitlikebeckett
Der kleine Beckett leidet an Krebs. Er ist erst vier Jahre alt. Seine Schwester Aubrey unterstützt ihn. Foto: Kaitlin Burge / facebook.com/beatitlikebeckett

Kaitlin Burge hat Anfang September auf Facebook mit einem Post für großes Aufsehen gesorgt: Die US-Amerikanerin aus Texas postete zwei Bilder ihres kleinen Sohns Beckett, um der Welt mitzuteilen, was das Leiden ihres Kindes mit dem Familienleben macht.

Auf der Seite "Beckett Strong" sind zwei Bilder zu sehen, wie der ausgezehrte Junge vor einer Toilette steht - er kann kaum stehen vor Übelkeit. Seine Schwester Aubrey stützt ihn dabei. Wie Kaitlin Burge schreibt, konnte Becketts Schwester zunächst nicht verstehen, was mit ihrem Bruder passiert. Daher entschlossen sich die Eltern, sie zur Chemotherapie ihres Bruders mitzunehmen.

Post erreicht viele Menschen - Becketts Schicksal bewegt

Das sei wichtig, schreibt Kaitlin Burge - Kinder brauchen Unterstützung und Zusammenhalt. Nun versteht Becketts Schwester, die nur 15 Monate älter ist als er, besser und unterstützt ihren kleinen Bruder. Bleibt bei ihm, wenn er stundenlang im Bad ausharrt, weil die Übelkeit so schlimm ist. Was einem keiner sagt, so Kaitlin Burge, sei, wie sehr ein krebskrankes Kind die Familie verändert.

Kaitlin Burge will vor allem Öffentlichkeit für das Thema Krebs bei Kindern erzeugen - und das ist ihr geglückt. Ihr Post wurde über 40.000 Mal geteilt und 67.000 Mal kommentiert. Die Mutter des kleinen Beckett antwortet selbst auf viele Kommentare und verlinkt auf zahlreiche Seiten von Hilfsorganisationen und Selbsthilfegruppen.

Organisationen helfen Betroffenen

Von den Kommentatoren kommt viel Zuspruch und manche erzählen auch von eigenen Leidensgeschichten. "Wir haben das gleiche durchgemacht mit unserem Sohn als er fünf war", schreibt eine Facebook-Nutzerin zum Beispiel.

In Deutschland gibt es eine Reihe von Organisationen, die sich des Themas annehmen: Die Deutsche Kinderkrebshilfe etwa engagiert sich bundesweit für die Bekämpfung von Krebserkrankungen im Kindesalter. Auch die Deutsche Kinderkrebsstiftung hilft Betroffenen. Der Verein "Kolibri" hat sich es zur Aufgabe gemacht, Eltern, Angehörige und Freunde von krebskranken Kindern zu unterstützen.

Verwandte Artikel