Den Abzug der drei Minister aus der Regierung begründete ein Sprecher von Marzoukis Mitte-Links-Partei, Kongress für die Republik (CPR), mit Streitigkeiten um Kabinettsposten. Seit Wochen hatte Jebali vergeblich versucht, sich mit der CPR und dem dritten Koalitionspartner, der sozialdemokratischen Ettakatol, auf eine neue Regierungsmannschaft zu verständigen. Die CPR hatte dabei für sich das Justiz- und das Außenministerium beansprucht.

Trotz der angespannten Lage hält Präsident Marzouki an Parlaments- und Präsidentenwahlen noch in diesem Jahr fest. Die Wahlen könnten um zwei bis drei Monate auf einen Zeitraum zwischen Juni und Oktober verschoben werden, sagte Marzouki in einem am Sonntag ausgestrahlten Interview des arabischen Fernsehsenders Al-Dschasira.