In der Hauptstadt Bangkok blieb es ruhig. Soldaten beseitigten Überreste von Protestlagern. Einige Touristen bekamen gar nicht mit, dass die Armee die Macht übernommen hatte.

Prayuth hatte sich am Donnerstag in einem gewaltlosen Coup an die Macht geputscht. Auslöser waren die Rücktrittsweigerung der Übergangsregierung und die gescheiterten Versöhnungsversuche der seit Monaten verfeindeten politischen Lager.

Die Armee verhängte gegen mehr als 150 Politiker und Aktivisten Ausreiseverbote und rief sie auf, sich zu stellen. Wofür, blieb unklar. Der zunächst untergetauchte und zuletzt amtierende Regierungschef Niwatthamrong Boonsongpaisan und seine Vorgängerin Yingluck Shinawatra folgten dem Aufruf.