Die Bundesrepublik und das mittelasiatische Land feiern 2014 das 40-jährige Bestehen diplomatischer Beziehungen. Bei Steinmeiers zweitägigem Besuch soll es auch um einen Ausbau der deutsch-mongolischen «Rohstoffpartnerschaft» gehen.

Die Mongolei liegt zwischen Russland und China. Sie gehört zu den rohstoffreichsten Ländern der Welt. Zu ihren Bodenschätzen gehören Kohle, Kupfer und Gold sowie sogenannte Seltene Erden, die zum Beispiel für Bildschirme, Elektroautos oder medizinische Geräte gebraucht werden. Steinmeier wird von einer Wirtschaftsdelegation begleitet.