Ein Grund dafür sei die Glaubwürdigkeit in der Zusammenarbeit in der Flüchtlingskrise, sagte Steinmeier am Sonntag in Athen. Kotzias sagte auf Deutsch, alle Seiten seien jetzt realistischer als in der Vergangenheit.

Im Zuge der Euro-Schuldenkrise hatten sich die Beziehungen zwischen den beiden Ländern drastisch verschlechtert. Viele Griechen machten die Bundesregierung für den schmerzhaften Sparkurs in ihrem Land verantwortlich. 

Die beiden Außenminister unterzeichneten einen deutsch-griechischen Aktionsplan, der eine engere Zusammenarbeit auf den Gebieten Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Gesellschaft vorsieht. «Mit Blick auf den Stand und Zustand Europas müssen wir glaube ich bestrebt sein, ein positives Zeichen zu setzen», sagte Steinmeier. Spätestens mit dem Brexit seien innere Fliehkräfte in Europa sichtbar geworden.