Laden...
Raleigh
Tiere

"Schlimmste Katze der Welt" - Rechtmäßige Erbin von Grumpy Cat zur Adoption freigegeben

Wenn du denkst, "Grumpy Cat" war der Gipfel der miesepetrigen Katzen im Internet, wirst du nun eines besseren belehrt. Ein Tierheim aus den USA hat die schlimmste Katze der Welt zur Adoption freigegeben: "Perdita" ist die Stiefmutter aller bösen Katzen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das ist "Grumpy Cat", aber "Grumpy Cat" ist nicht die schlimmste Katze der Welt. Die heißt "Perdita" und lebt im US-Bundesstaat North Carolina. Foto: Barbara Munker/dpa
Das ist "Grumpy Cat", aber "Grumpy Cat" ist nicht die schlimmste Katze der Welt. Die heißt "Perdita" und lebt im US-Bundesstaat North Carolina. Foto: Barbara Munker/dpa

Diese Katze hat ganz gewiss nichts von einer Aristocat. Viel eher ist sie die böse Stiefmutter aller bösen Katzen. Schließlich mag Perdita keine Disney-Filme. Sie mag aber auch keine Kinder, kein Weihnachten, keine Hunde, nicht die Dixie Chicks und als ob das alles noch nicht genug sei, hasst sie auch Umarmungen und die Farbe Rosa.

Wer will so eine Katze zu Hause haben? Trotz dieser schweren Vermittelbarkeit hat ein Tierheim im US-Bundesstaat North Carolina den Versuch unternommen, ihr ein neues zu Hause zu verschaffen. Der Post der "Mitchell County Animal Rescue Organisation" ging nun ziemlich viral im Netz. Die Mitarbeiter versuchten es mit umgekehrter Psychologie: Statt die positiven Eigenschaften hervorzuheben, bezeichnete das Tierheim Perdita als "schlimmste Katze der Welt".

Doch trotz dieser kleinen Einschränkungen hat Perdita einiges zu bieten. Was sie gerne macht, so ist dem Facebook-Post zu entnehmen, ist anderen so lange in die Seele zu starren, bis man das Gefühl habe, nie wieder glücklich sein zu können. Krankstellen mag sie sich auch ziemlich gerne. Sie sei single und bereit auf sozial-inkompetente Art mit sozial-inkompetenten Menschen umzugehen, die etwas von Intimsphäre verstehen.

Perdita: Warum ist sie die schlimmste Katze der Welt?

Aber warum ist die Katze so störrisch? Zuerst sind Mitarbeiter des Tierheims davon ausgegangen, die Katze habe einfach Schmerzen, weil sie sich nicht streicheln lassen wollte. Aber der Tierarzt, zu dem Perdita gebracht wurde, fasst den speziellen Charakter der Katze prägnant zusammen: "Diese Katze ist einfach ein Arsch."

Wegen dieser Eigenschaften hat das Tierheim Perdita zur Adoption freigegeben. Sogar auf die Mitnahmegebühr wird großzügig verzichtet. Mit Erfolg: Der ungewöhnliche Post hat nicht nur tausende Likes bekommen, sondern das Tierheim auch schon über 50 Bewerbungen, wie die Süddeutschen Zeitung berichtet.