Jebali reagierte damit auf die Ablehnung der von ihm geforderten Bildung einer Regierung nur aus Experten. Der scheidende Regierungschef richtete den Blick nach vorn: «Der Staat steht nicht still, wir arbeiten weiter», sagte der Politiker. Er werde seine Pflichten weiter erfüllen. Unter «klaren Bedingungen» stehe er weiter bereit.

Jebali hatte für seine Initiative keine ausreichende Rückendeckung finden können. Gegen eine Expertenregierung ohne Politiker sprach sich vor allem Jebalis eigene Partei Ennahda aus. Die islamistische Ennahda ist stärkste politische Kraft in der Regierungskoalition. Nach ihrer Ansicht kann nur eine mit Politikern besetzte Regierung den demokratischen Übergang schaffen.