Er wurde daraufhin auf Anordnung des Regierungschefs und ND-Chefs Antonis Samaras aus der Fraktion ausgeschlossen. Jetzt verfügt die Regierungskoalition der Konservativen mit den Sozialisten nur noch über 153 der insgesamt 300 Abgeordneten im Parlament.

Das Parlament stimmte trotz dieses Dämpfers mehrheitlich zwei neuen Gesetzen sowie einigen Regelungen für säumige Schuldner von Immobilien zu. Nach der neuen Regelung, die am Samstagabend gebilligt wurde, sollen diejenigen Bürger ihre Wohnung nicht verlieren, die nur eine Immobilie besitzen, deren Wert 200 000 Euro nicht übersteigt. Eine weitere Voraussetzung ist, dass das Familieneinkommen nicht über 35 000 Euro im Jahr liegt. Die Regelung soll zunächst bis Ende 2014 gelten.

Griechenland kämpft gegen eine Rekordarbeitslosigkeit von 27 Prozent (November 2013) und anhaltenden Preisverfall. Zehntausende Menschen können ihre Schulden nicht zurückzahlen und laufen Gefahr ihre Wohnungen zu verlieren. Die Regierung in Athen setzt mit den neuen Gesetzen und Regelungen Forderungen der Geldgeber in die Tat um. Die Troika aus EU, Internationalem Währungsfonds (IWF) und der Europäischen Zentralbank (EZB) hatte als Voraussetzungen für weitere Hilfen an Griechenland unter anderem gefordert, dass erstmals auch die Bauern Steuern für ihre Felder zahlen. Mit dem neuen Gesetz, das am Mittag verabschiedet wurde, sollen sie von 2014 an je nach Gebiet zwischen zehn und zwanzig Euro pro Hektar Land jährlich zahlen. Griechenland wird mit insgesamt 240 Milliarden Euro unter die Arme gegriffen.