Der Nationalkongress in Tripolis lehnte am Sonntagabend auch die zweite vom ihm vorgelegte Kabinettsliste ab, wie die staatlichen Medien des nordafrikanischen Landes berichteten. Damit wurde Schagur auch das Mandat zur Regierungsbildung entzogen. Bis zur Wahl eines neuen Premierministers übernimmt die Übergangregierung von Abdulrahim Al-Kib in Tripolis erneut die Regierungsgeschäfte. Dies könnte bis zu vier Wochen dauern.

Schagur hatte dem Parlament am Sonntag eine Liste für ein verkleinertes Not-Kabinett vorgelegt. Mit der aus nur zehn Ministern bestehenden Krisenregierung fand er im Nationalkongress jedoch keine Zustimmung. 125 Abgeordnete stimmten dagegen, nur 44 votierten dafür, 17 Parlamentarier enthielten sich.