Wie Informationsminister Ernesto Villegas am Sonntag (Ortszeit) mitteilte, sei der 58-Jährige in einem Krankenhaus in Kuba bei Bewusstsein und halte Kontakt zu seiner Familie, seinen Mitarbeitern und den Ärzten.

«Trotz des bedrohlichen Zustandes nach dem komplexen chirurgischen Eingriff am 11. Dezember ist die medizinische Entwicklung in den vergangenen Tagen insgesamt positiv verlaufen», erklärte Villegas. Die Infektion der Lunge sei unter Kontrolle. Dennoch müsse Chávez weiter wegen Problemen mit der Atmung behandelt werden.

Chávez musste seit Juni 2011 wegen eines nicht näher benannten Krebsleidens bereits viermal operiert werden. Aufgrund seines schlechten Zustandes nach dem letzten Eingriff konnte der wiedergewählte Präsident nicht wie geplant in der vergangene Woche für seine neue Amtszeit vereidigt werden.