Der für seinen Kampf gegen die Korruption bekannte Nawalny soll 2009 als Berater eine staatliche Holzfirma um umgerechnet 400 000 Euro geschädigt haben. Ihm drohen zehn Jahre Haft. Der Blogger, der unlängst Ambitionen auf das Präsidentenamt angekündigt hatte, weist die Vorwürfe als politische Inszenierung zurück.

Zahlreiche Regierungsgegner und Journalisten reisten nach Kirow rund 900 Kilometer nordöstlich von Moskau. Vor dem Bezirksgericht dankte Nawalny seinen Anhängern für ihre Unterstützung. Die Justiz wolle den Prozess absichtlich in die Länge ziehen, um Beobachter und Opposition zu ermüden, sagte der 36 Jahre alte Familienvater.