Die Organisation «Catholics United» fordert von Mahony nun in einer Petition, nicht zum Konklave zur Wahl des Nachfolgers von Benedikt XVI. nach Rom zu fahren. Auch mehrere US-Medien äußerten sich kritisch.

Der US-Kardinal habe das Recht, an der Papst-Wahl teilzunehmen, sagte der vatikanische Jurist und Kurienkardinal Velasio de Paolis. «Sicher, die Situation ist befremdlich, die Regeln (für die Wahl eines Papstes) werden jedoch respektiert», sagte er der römischen Tageszeitung «La Repubblica». Da werde es schon notwendig sein, Mahony davon zu überzeugen, nicht anzureisen. «Er muss nach seinem Gewissen entscheiden, ob er kommt», erläuterte der Kurienkardinal.

In Italien setzte sich auch die katholische Wochenzeitung «Famiglia Cristiana» ausführlich und kritisch mit dem Fall des US-Kardinals auseinander. Online lancierte das katholische Medium eine Umfrage zu der Frage: «Mahony beim Konklave, ja oder nein?»