Kitzbühel
Polizeikontrolle

Polizeikontrolle: Kuriose Ausrede für zu schnelles Fahren

Ein Raser hat versucht, seine erhöhte Geschwindigkeit auf kuriose Art und Weise vor den Polizeibeamten zu rechtfertigen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine kuriose Ausrede hatte ein Raser in Österreich parat. Symbolfoto: Christopher Schulz
Eine kuriose Ausrede hatte ein Raser in Österreich parat. Symbolfoto: Christopher Schulz

Eine kuriose Erklärung hatte ein Raser in Österreich parat, als die Polizei ihn erwischte. Er habe sein Auto gerade gewaschen und wollte es durch den Fahrtwind nur trocknen, gab er nach Angaben der Beamten im Bezirk Kitzbühel in Tirol an. Das vermeldet die deutsche Presseagentur (dpa).

Der Mann hätte auf der Straße nur 60 Kilometer pro Stunde fahren dürfen, war aber mit 118 kmh unterwegs.

Bilanz der Kontrolle bei Kitzbühel: Auto wäre auch so getrocknet

"Das Auto war tatsächlich nass", sagte Dietmar Steiner von der Polizeidienststelle Erpfendorf am Sonntag. "Aber es war schönster Sonnenschein, das Auto wäre auch so getrocknet." Der 27-Jährige durfte zunächst weiterfahren, aber die Polizei erstattete Anzeige bei der Verwaltungsbehörde. Der Mann müsse mit einer Buße und einem Führerscheinentzug für 14 Tage rechnen, so Steiner.

Lesen Sie auch auf inFranken.de:Nürnberg: Tödliche Köder ausgelegt