«Ich muss und darf diese Beziehung nicht durch Überwachungsmaßnahmen beschädigen, die unsere vertrauensvolle Kommunikation behindern», sagte Obama dem ZDF in einem am Samstagabend ausgetrahlten Interview.

Der Präsident reagierte auf die Entrüstung in Deutschland darüber, dass der US-Geheimdienst NSA jahrelang auch Merkels Handy abgehört hatte. «Solange ich Präsident der Vereinigten Staaten bin, muss sich die deutsche Kanzlerin darüber keine Sorgen machen», ergänzte er.

Der Präsident verdeutlichte, dass die Überwachungsmöglichkeiten der US-Geheimdienste «über die Fähigkeiten vieler anderer Staaten hinausgehen» und dass daraus eine «besondere Verantwortung der USA erwächst». Die US-Geheimdienste würden weiterhin Daten sammeln. Sie würden «zur Wahrung der nationalen Sicherheit» benötigt und sorgten «auch für die Sicherheit der Verbündeten».