Der Dienst sichtete demnach E-Mails, Bilder, Fotos und Dokumente. Quellen der Zeitung sind wieder Dokumente des Ex-Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden, der derzeit Asyl in Russland genießt. Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) riet seinen Mitglieder zum kompletten Verzicht auf Google und Yahoo.

Seit Monaten sorgen Berichte über die NSA immer für Aufregung. Weil sogar das Handy von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) abgehört worden sein soll, trafen am Mittwoch (Ortszeit) Spitzenvertreter des Kanzleramtes in Washington mit ranghohen US-Beamten zusammen. In Berlin hält sich die Vermutung, dass eine NSA-Sonderheit das Regierungsviertel vom Dach der US-Botschaft am Brandenburger Tor aus belauscht.