• Neue Corona-Mutation in Vietnam nachgewiesen
  • "Hybride" aus britischer und indischer Variante
  • Vietnamesischer Gesundheitsminister hält sie für "sehr gefährlich"

In Vietnam ist laut Angaben der vietnamesischen Behörden eine neue Variante des Coronavirus nachgewiesen worden. Das berichten am Samstag (29. Mai 2021) mehrere Medien - unter anderem die "Welt" und der "Merkur"

Neue Corona-Mutation entdeckt: Hybride aus britischer und indischer Variante

Die neue Mutation soll bei einer Gensequenzierung festgestellt worden sein - sie setze sich aus der indischen und der britischen Variante zusammen und sei demnach "sehr gefährlich", wie der vietnamesische Gesundheitsminister Nguyen Thanh Long laut Nachrichtenagentur Reuters erklärt. 

Die neue Variante hat noch keinen Namen, heißt es weiter. Allerdings zeichne sie sich bereits jetzt durch eine rasche Übertragung aus. Die "Hybride" aus britischer und indischer Variante scheint ansteckender zu sein, als die derzeit bestehenden Varianten. Die Virenlast würde im Rachen von Patienten sehr schnell ansteigen und sich schneller als bisherige Mutationen über die Luft verbreiten. 

Wie viele Menschen sich in Vietnam mit der neuen Variante infiziert haben, dazu äußert sich der vietnamesische Gesundheitsminister bislang nicht. 

Coronavirus mutiert: Mehrere Varianten bekannt

Mittlerweile gibt es mehrere Corona-Varianten. Zu den bekanntesten zählen die britische, die südafrikanische und die brasilianische Variante oder auch Mutation. Die britische Corona-Mutante gilt als besonders ansteckend.