Es war seine erste offizielle Reaktion auf die Entscheidung des Palästinenserpräsidenten Mahmud Abbas, Beitrittsdokumente zu 15 internationalen Vereinbarungen und Konventionen zu unterzeichnen. Netanjahu betonte gleichzeitig, Israel sei an einer Fortsetzung der Friedensgespräche interessiert - allerdings nicht um jeden Preis.

Die Chefunterhändler Israels und der Palästinenser wollten sich nach Medienberichten am Sonntagabend erneut mit dem US-Vermittler Martin Indyk treffen.

Während der bisherigen, im Juli wiederaufgenommen Verhandlungen mit den Palästinensern habe Israel schwierige Schritte unternommen und auch die Bereitschaft zu weiteren Konzessionen in den kommenden Monaten gezeigt, «um einen Rahmen zu schaffen, der ein Ende unseres Konflikts ermöglicht», sagte Netanjahu. Ausgerechnet in diesem Moment habe Abbas erklärt, «dass er nicht einmal dazu bereit ist, über eine Anerkennung Israels als Nationalstaat des jüdischen Volkes zu reden».