Auf der Plaza Venezuela in der Hauptstadt Caracas bildeten sie am Sonntag eine Menschenkette und legten Blumen für die Gewaltopfer nieder. «Es gibt etwas Schlimmeres als die Massaker: das Schweigen», war auf einem Transparent zu lesen. «Schluss mit den Kugeln», hieß es auf einem anderen.

Venezuela gilt als eines der gefährlichsten Länder der Welt. Nach Angaben der unabhängigen Beobachtungsstelle für Gewalt (OVV) wurden dort im vergangenen Jahr mehr als 24 000 Menschen getötet. Nach den tödlichen Schüssen auf die ehemalige Miss Venezuela am vergangenen Montag kündigte Präsident Nicolás Maduro einen nationalen Befriedungsplan an.