Kanzlerin Angela Merkel wird an diesem Freitag von Königin Elizabeth II. zu einer Privataudienz empfangen.

Das Treffen auf dem königlichen Schloss Windsor nahe London am Nachmittag sei «eine Ehre, über die sich die Bundeskanzlerin sehr freut», sagte Regierungssprecher Steffen Seibert in Berlin. Auch der Buckingham-Palast bestätigte das Treffen zwischen der Regierungschefin und der 95-jährigen Monarchin.

Zudem ist ein Treffen der Kanzlerin mit dem britischen Premierminister Boris Johnson auf dessen Landsitz Chequers nordwestlich von London geplant. Merkel und Johnson hatten sich kürzlich beim G7-Gipfel im südwestenglischen Cornwall getroffen und dort auch unter vier Augen miteinander gesprochen.

Seibert sagte, der Besuch Merkels entspreche der Bedeutung der engen und partnerschaftlichen Beziehungen zu Großbritannien. Nach dem Brexit, dem Austritt des Landes aus der EU, den die Bundesregierung bedauere, aber anerkenne, sei das Bemühen, die deutsch-britischen Beziehungen zu vertiefen. Er rechne bei dem Gespräch Merkels mit Johnson mit der ganzen Bandbreite der bilateralen, europäischen und internationalen Themen. Auch die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie sowie die neue Dynamik durch die aggressivere Delta-Virusvariante würden Themen sein. Ebenso werde das Einreise-Thema eine Rolle spielen.

© dpa-infocom, dpa:210630-99-204283/2